Startseite > Themen (Seite 2)

Themen

Unsere Artikel zum Thema Soziales

  • Pressemitteilungen • 24. Februar 2021
    Am Montag wird auf Initiative der GRÜNEN ein Antrag im Rat der Stadt beraten, ob Wuppertal zum sicheren Hafen für Geflüchtete werden soll. Anne Dierenfeldt, Sprecherin für Flüchtlingspolitik der GRÜNEN: „Wir freuen uns sehr, dass sich gemeinsam mit uns und der CDU, der SPD sowie den LINKEN viele Stadtverordnete für Wuppertal als sicheren Hafen einsetzen. Damit erklären wir uns bereit, mehr geflüchtete Menschen aufzunehmen und zeigen so, dass wir solidarisch mit denen sind, die aus Seenot gerettet wurden. Diesen Schritt haben bereits viele andere deutsche Kommunen getan, aktuell sind es 232 bundesweit. Nach wie vor sind Menschen auf der Flucht entsetzlichen Zuständen u.a....
  • Pressemitteilungen • 18. Februar 2021
    Barrierefreie Zugänge in Arztpraxen sind für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, eine wichtige Voraussetzung. Daher hat der Beirat der Menschen mit Behinderung in seiner gestrigen Sitzung auf Antrag der GRÜNEN beschlossen, den Gesundheitsausschuss zu beauftragen, bei der Kassenärztlichen Vereinigung zu erwirken, dass Ärzt*innen auf ihren Internetseiten über die Barrierefreiheit ihrer Praxen informieren. Sabine Neubauer, Mitglied im Beirat der Menschen mit Behinderung: „Eigentlich müsste es selbstverständlich sein, dass Arztpraxen barrierefrei zugänglich sind und die gesetzlichen Regelungen dafür geschaffen werden. Doch leider sieht die Realität in Deutschland 12 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention ganz anders aus. Nicht einmal die Hälfte aller ärztlichen und...
  • Anträge der Fraktion • 17. Februar 2021
    Gemeinsamer Antrag der Fraktionen der CDU, SPD, Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, DIE LINKE Rat der Stadt Wuppertal an den Hauptausschuss am 25.02.2021 und den Rat der Stadt Wuppertal am 01.03.2021   Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, die o.a. Fraktionen beantragen, der Rat der Stadt möge folgenden Beschluss fassen:   Der Rat der Stadt Wuppertal beschließt, dass Wuppertal sich bereit erklärt, in Not geratene Flüchtlinge aufzunehmen, dass soweit möglich und nötig, Personengruppen aus Seenot Geretteter aufgenommen werden, NRW-Minister Dr. Stamp gebeten wird, sich bei der Bundesregierung für die Aufnahme von aus Seenot geretteter Flüchtlinge (z.B. von Sea-Watch 3) einzusetzen. Dies im Besonderen in den Kommunen, die sich dazu bereit...
  • Anträge der Fraktion • 17. Februar 2021
    Antrag der Fraktion  BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN an den den Beirat der Menschen mit Behinderung am 17.02.2021   Sehr geehrte Frau Bömkes, der Beirat der Menschen mit Behinderung möge den Gesundheitsausschuss beauftragen, bei der Kassenärztlichen Vereinigung darauf hinzuwirken, dass die dort zusammengeschlossenen Ärzt/innen und Psychotherapeut/innen ihre Internetseiten nutzen, um über die barrierefreie Zugänglichkeit ihrer Räume zu informieren. Begründung: Bedauerlicherweise ist es im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern in Deutschland auch 12 Jahre nach dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention noch immer so, dass nicht einmal die Hälfte aller ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen barrierefrei zugänglich sind. Die Information darüber, ob die Räume einer medizinischen Einrichtung barrierefrei sind, müssen von...
  • Pressemitteilungen • 11. Februar 2021
    Heute hat Oberbürgermeister Uwe Schneidewind das Programm für seine erste Amtszeit vorgelegt und damit bewiesen, dass er sowohl die richtigen Visionen hat als auch die Verwaltung richtig motivieren kann, um Wuppertal zukunftsfähig zu gestalten. Yazgülü Zeybek und Paul Yves Ramette, Fraktionsvorsitzende: „Anhand von acht zentralen Zukunftsfeldern zeigt Uwe Schneidewind auf, wie er in enger Zusammenarbeit mit Verwaltung, Investor*innen  und der Zivilgesellschaft Wuppertals Zukunft gestalten möchte. Mit seinem nachhaltigen und progressiven Programm will er dafür sorgen, dass sich Wuppertal auf seine Stärken besinnt, Probleme löst und attraktive Entwicklungen anschiebt. Auf Basis einer Verwaltung, die konstruktiv und transparent arbeitet, kann die Digitalisierung weiterentwickelt, Investor*innen für...
  • Pressemitteilungen • 10. Februar 2021
    Die Corona-Pandemie stellt uns vor unzählige Herausforderungen. Dies gilt besonders für die Menschen, die in unserer Stadt wohnungslos sind. Zur Zeit gibt es in Wuppertal ausreichend Plätze in den Notschlafstellen, die von Stadt und Diakonie zur Verfügung gestellt werden. Marcel Gabriel-Simon, sozialpolitischer Sprecher: „Wohnungslose Menschen sind Teil unserer Stadtgesellschaft und sie brauchen Unterstützungsangebote. Nicht nur, aber auch gerade in Zeiten der Pandemie. Vor diesem Hintergrund haben wir eine Anfrage zur Ratssitzung am 01.03.2021 gestellt. Hier fragen wir unter anderem nach, ob es zusätzliche pandemiebedingte Angebote seitens der Stadt und der freien Träger gibt. Wir wollen jedoch auch mittel- und langfristig die Wohnungslosenhilfe auch in...
  • Pressemitteilungen • 9. Februar 2021
    Schulen mit besonderem Bedarf brauchen besondere Unterstützung Für die morgen stattfindenden Ausschuss für Schule und Bildung plant der Schuldezernent Dr. Stefan Kühn (SPD) mit dem Schulverwaltungsamt eine Anhebung der Klassenrichtzahl, die die Anzahl der Schüler*innen pro Klasse festlegt. Caterina Zinke, schulpolitische Sprecherin: „Die Nachricht, dass die Schulverwaltung die Klassenrichtzahl von 27 auf 29 Schüler*innen auch für inklusive Schulklassen hochsetzt, hat uns genauso überrascht wie die Gesamtschulleiter*innen, die sich vehement gegen diese Veränderung aussprechen. Vor allem die Kurzfristigkeit der Kommunikation seitens des Stadtbetriebes ist ärgerlich und nicht hinnehmbar. Ein solches Vorgehen ist auch kein gutes Signal für die Arbeit an den Schulen, der inklusive...
  • Pressemitteilungen • 3. Februar 2021
    Unzureichende Aufklärung zu Erkrankungen und Therapien bei Kindern hält die GRÜNE Ratsfraktion für nicht tolerierbar und unwirtschaftlich. In diesem Zusammenhang ist jetzt eine Anfrage nach Kostenübernahme von Sprach- und Integrationsmittler*Innen im ambulanten Versorgungsbereich betroffener Kinder gestellt worden. Marta Ulusoy, für die GRÜNEN Mitglied im Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit: „Mit Liebe und kinderärztlicher Versorgung sind Krankheiten für Kinder meistens vorübergehend. Aber was ist im Falle angeborener Entwicklungsauffälligkeiten oder plötzlicher besorgniserregender Symptome die aufwändig abgeklärt werden müssen? Wenn die Diagnose einer seltenen Erkrankung und Beeinträchtigung steht, möchten Eltern genau wissen welche Behandlungswege es gibt. Sie möchten im Sinne ihres Kindes bestmögliche Entscheidungen treffen, sie...
  • Anfragen der Fraktion • 2. Februar 2021
    Große Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN an den Rat der Stadt Wuppertal am 01.03.2021 Die Antwort der Verwaltung finden Sie hier: Antwort_Situation_Wohnungsloser Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, in Zeiten der Corona-Pandemie sind einmal mehr besonders die Menschen in ihrem Alltag betroffen, die ohne festen Wohnsitz oder in stark prekären Lebenslagen sind. Diese gilt es in Zeiten der Pandemie und insbesondere in den Wintermonaten besonders im Blick zu haben und ihnen entsprechend durch das Netz psychosozialer Hilfen großmöglichste Unterstützung zu geben Wir sind uns dessen bewusst, dass hier durch die verschiedensten Träger dieser Hilfen schon eine Menge geschieht. Dennoch ergeben sich für uns einige Fragen. Wir bitten...
  • Anfragen der Fraktion • 26. Januar 2021
    Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN an den Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit am 09.02.2021 und an den Rat der Stadt Wuppertal am 01.03.2021   Die Antwort finden Sie hier: Antwort_Sprach_Integrationsmittler_innen Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrter Herr Ramette, damit Leistungen gemäß Bundesteilhabegesetz (BTHG) und dem Eingliederungshilferecht (SGB IX Teil 2), sowie gemäß der im Rahmen von Kinder- und Jugendhilfe im SGB VIII §35a erfassten Eingliederungshilfe für seelisch behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche, umgesetzt und wirksam werden können, bedarf es einer eingehenden Aufklärung und Beratung der betroffenen Kinder, Jugendlichen und Familien zum Störungsbild bzw. zur Erkrankung, Beeinträchtigung oder Behinderung. Leistungen und Behandlungen,...