Startseite > Themen (Seite 3)

Themen

Unsere Artikel zum Thema Tierschutz

  • Pressemitteilungen • 10. Juli 2013
    Das Vorhaben, in Wuppertal-Dönberg eine weitere Massentieranlage für Legehennen zu bauen, stößt bei Anwohnerinnen, Anwohnern und bei den politischen Parteien auf großen Widerstand. „Nachdem bereits am Fettenberger Weg im Landschaftsschutzgebiet ein Hühnerstall mit knapp 15.000 Legehennen errichtet worden war, hat die Nachricht über einen geplanten weiteren Hühnerstall am Stürmannsweg für große Empörung gesorgt“, so Bettina Brücher, Vorsitzende des Umweltausschusses. „Wir GRÜNEN haben kein Verständnis dafür, dass die gesetzliche Grundlage für solche Vorhaben nicht längst abgeschafft worden ist.“ „Seit Jahren erleben wir einen Boom von Massentierhaltungsanlagen im ländlichen Raum. Die Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hatte schon 2010 einen Gesetzentwurf eingebracht, der die...
  • Anfragen der Fraktion • 21. Januar 2013
    Anfrage an den Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit am 19.02.2013                 Die Antwort finden Sie in dieser PDF-Datei: Antwort_Fundtiere Sehr geehrter Herr Todtenhausen, im letzten Jahr war die Unterbringung von Fundtieren mehrfach Thema des Ausschusses Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit. Zuletzt wurde von der Verwaltung in der Sitzung am 04.12.2012 mündlich berichtet, dass ab dem 01.01.2013 alle Wuppertaler Fundtiere im Tierheim Remscheid versorgt werden können. Laut Berichterstattung in den Medien kann das Tierheim Remscheid aus Kapazitätsgründen keine Fundkatzen und Kleintiere unterbringen. Demnach könnten dort lediglich Hunde versorgt werden. Vor diesem Hintergrund und mehrerer Anfragen von BürgerInnen bittet die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN um schriftliche...
  • Pressemitteilungen • 10. Januar 2013
    Die Unterbringung von Fundtieren ist eine Pflichtaufgabe der Kommune. Da im vergangenen Jahr die Kooperation mit dem Tierschutzverein Wuppertal gekündigt wurde, suchte die Stadtverwaltung nach einem neuen Kooperationspartner in den umliegenden Gemeinden und wurde in Remscheid fündig. Seit 1. Januar 2013 soll das Ordnungsamt die entlaufenen und verirrten Tiere im Remscheider Tierheim unterbringen. Paul Yves Ramette, GRÜNES Ratsmitglied im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit: „Der Vertrag mit dem Tierschutzverein Remscheid zur Unterbringung von Tieren, die in Wuppertal aufgefunden werden, ist anscheinend noch nicht abgeschlossen und hat offensichtlich auch einige Lücken. Laut  eines vorliegenden Presseberichtes des RGA kann das Tierheim Remscheid aus...
  • Anfragen der Fraktion • 8. Mai 2012
    Anfrage an den Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW am 19.06.2012 Die Antwort finden Sie in dieser PDF-Datei: Antwort_Tierschutz Sehr geehrter Herr Todtenhausen, den Medien war zu entnehmen, dass der Tierschutzverein den mit der Stadt Wuppertal 1991 geschlossenen Vertrag zum Ende des Jahres 2012 gekündigt hat. Darüber hinaus hat der Kämmerer in der letzten Sitzung bekundet, dass die Stadt kein eigenes Tierheim betreiben wolle. Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN um die Beantwortung folgender Fragen: Welche Möglichkeiten sieht die Stadt Wuppertal, ihre Pflichtaufgabe (Betreuung von Fundtieren und sichergestellter Hunde sowie die Kleintierkadaverentsorgung) zukünftig sicher zu stellen? Gab es Verhandlungen zwischen...
  • Anfragen der Fraktion • 25. November 2011
    29.09.2011 Sehr geehrte Frau Brücher, wie den Medien zu entnehmen war, dringen immer häufiger Füchse in die Siedlungsgebiete der Städte ein. Da ein großer Teil der Fuchspopulation mit dem Fuchsbandwurm (Echinococcus) infiziert ist, stellen die Exkremente der Tiere eine gesundheitliche Gefahr für die Menschen dar. Aber auch andere Wildtiere dringen immer weiter in das besiedelte Stadtgebiet vor. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet dazu um die Beantwortung folgender Fragen: 1. Kann die Verwaltung Angaben zum vermehrten Eindringen von Wildtieren in das Siedlungsgebiet der Stadt Wuppertal machen (Anzahl, Arten, besonders betroffene Gebiete)? 2. Kann die Verwaltung Angaben zur Durchseuchung der Fuchspopulation mit Echinococcus machen? 3. Weist...
  • Anfragen der Fraktion • 9. August 2011
    „Sehr geehrte Frau Brücher, seit Oktober 2010 wird die umstrittene Massentieranlage mit knapp 15.000 Legehennen am Fettenberger Weg betrieben. Während dieser Zeit lief der Betrieb nicht reibungslos, gegen die Baugenehmigung und die behördlichen Auflagen der Verwaltung wurde mehrmals verstoßen. Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN um die Beantwortung der folgenden Fragen: 1. Welche neuen Verstöße gegen die Baugenehmigung bzw. gegen behördliche Auflagen der Verwaltung durch den Betreiber der Massentieranlage wurden verzeichnet? 2. Aufgrund der Größe der Halle könnte eine größere Anzahl als 14.999 Legehennen eingestallt werden. Nach Angaben der Stadt Wuppertal wird bei Feststellung von mehr eingestallten Tieren der Investor verpflichtet,...
  • Pressemitteilungen • 18. Mai 2011
    Der Bau des Hühnerstalles für knapp unter 15.000 Legehennen ist ein massiver Eingriff in das Landschaftschutzgebiet, eine solche Massentieranlage entspricht nicht unseren Vorstellungen von bäuerlicher Nutztierhaltung mit Biosiegel. Die im Baugesetzbuch enthaltene Privilegierung der Landwirtschaft sollte auf eine bäuerliche Landwirtschaft ohne Massentierhaltung beschränkt werden. Überrascht zeigte sich der GRÜNE Landtagsabgeordnete auch von der Aussage des BürgerInnenvereins NaturLandschaftSchutz Deilbachtal e.V., dass im Genehmigungsverfahren und beim Bau dieser Anlagen noch einige Fragen unbeantwortet sind, ähnlich wie beim Hühnerstall desselben Betreibers 900 Meter Luftlinie entfernt an der Nordrather Straße in Velbert. Laut Auskunft des BürgerInnenvereins NaturLandschaftSchutz Deilbachtal e.V. sind noch immer einige Strafanzeigen anhängig, die...
  • Aktuelles aus der Ratsfraktion • 1. März 2011
    „Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren Stadtverordnete, Klimaschutz schmeckt lecker! Davon möchten wir gerne mehr Menschen überzeugen. Denn viele Menschen behaupten immer noch: Ohne Fleisch werde ich nicht satt! Um diese These zu widerlegen, würden wir gerne in Wuppertal einen Veggiday einführen. Dazu soll in den Kantinen der städtischen Einrichtungen, Schulmensen, etc. an einem Wochentag auf Fleisch verzichtet werden. Ich möchte betonen, dass wir damit niemanden zum Vegetarier bekehren wollen, schließlich geht es nur um einen Tag in der Woche, an dem die WuppertalerInnen auf Fleisch verzichten sollen. Wir möchten die Menschen überzeugen, dass Essen ohne Fleisch lecker, gesund...
  • Pressemitteilungen • 26. Oktober 2010
    Wir sehen den Ablauf des Bauverfahrens äußerst kritisch, so Bettina Brücher, GRÜNE Stadtverordnete und Vorsitzende des Umweltausschusses. Obwohl der Investor eine Ausnahmeregelung im Baurecht nutzt, und daher einen überdimensionierten Hühnerstall im Landschaftsschutzgebiet baut, kommt es trotzdem immer wieder zu Verstößen, die sogar schon zum Baustopp führten. Immer wieder wird die Stadtverwaltung damit konfrontiert, dass der Investor sie mit nicht genehmigten Handlungen wie die Einstallung der Hühner ohne Nutzungsgenehmigung vor vollendete Tatsachen stellt. Dieses Prozedere wirft etliche Fragen auf, die wir uns in der nächsten Ratssitzung am 15.11.10 beantworten lassen werden. Als sogenannter privilegierter Landwirt wurde es dem Investor ermöglicht, mit dem Bau...
  • Aktuelles aus der Ratsfraktion • 3. März 2010
    Weitere Informationen finden Sie in diesem PDF-Dokument ...