Startseite > Themen

Themen

Unsere Artikel zum Thema Armut

  • Anfragen der Fraktion • 16. August 2016
    Große Anfrage an den Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit am 31.08.2016 Sehr geehrter Herr Wessel, die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet die Fachverwaltung um die Beantwortung folgender Fragen: 1)    Wie viele Wuppertal-Pässe sind jeweils pro Jahr in den letzten fünf Jahren ausgestellt worden? Gibt es hier Tendenzen? Wenn ja, wie werden diese begründet? 2)    Gab es in der Vergangenheit Bestrebungen, mit Unternehmen bzw. nicht städtischen Anbieter*innen über eine Ausweitung der Angebotspalette an Vergünstigungen zu sprechen? Wenn ja, mit welchen Ergebnissen? 3)    Wie wird auf die Möglichkeit der Beantragung eines Wuppertal-Passes hingewiesen? Geschieht dies standardmäßig in jedem Beratungsgespräch (wenn die formalen Voraussetzungen für die Beantragung...
  • Anträge der Fraktion • 16. August 2016
    Antrag an den Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit am 31.08.2016 Sehr geehrter Herr Wessel, am 05.07.2016 wurde der diesjährige Sozialbericht NRW der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser Armuts- und Reichtumsbericht wird regelmäßig im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW erstellt. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, die Verwaltung möge die wesentlichen Ergebnisse des Sozialberichtes NRW zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Soziales, Familie und Gesundheit für Wuppertal aufbereiten und in Form eines Berichtes vorlegen. Wir bitten um Darstellung unter anderem der Themenbereiche Wohnungslosigkeit, Kinderarmut, Einkommen und soziale Segregation. Begründung: Für Wuppertal wird seit Jahren kein Armutsbericht mehr erstellt. Die GRÜNE Ratsfraktion hat im Mai...
  • Aktuelles aus der Ratsfraktion • 5. April 2016
    Freitag, den 15.4.2016 um 17 Uhr, Lindenhof in Remscheid,  Honsberger Str. 38, Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt. Und trotzdem leben nach Aussage des Armutsberichts des DPWV etwa 2,7 Mio. Kinder und Jugendliche in Armut auf. Auch im Bergischen Städtedreieck leben erschreckend viele Kinder und Jugendliche in Armut, auch wenn es das Thema kaum auf die Titelseiten der Gazetten schafft. Zumeist fassen wir sie im Rahmen der Debatten über die finanzielle und gesellschaftliche Situation in Hartz IV-beziehenden Bedarfsgemeinschaften, ohne die Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeit explizit zu reflektieren. Aber Armut hat viele Facetten – sie äußert sich nicht nur in finanzieller Hinsicht. Armut bedeutet...
  • Pressemitteilungen • 26. März 2014
    Am vergangenen Montag besuchte die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Alte Feuerwache an der Gathe in Elberfeld. „Wir haben uns über die Kampagne ‚Armer Anfang ist schwer‘ und das Modellprojekt ‚8samkeitsgruppe‘ informieren lassen und waren sehr beeindruckt von der außerordentlich wichtigen Arbeit in der Alten Feuerwache“, so Paul Yves Ramette, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion.  Drastisch wurden uns die Lebensumstände vieler Kinder und Jugendliche im Quartier geschildert. Es ist eigentlich unvorstellbar, aber in unserer reichen Gesellschaft werden Kinder ohne Frühstück in die Schule geschickt, sind unzureichend gekleidet und leiden psychisch unter den Folgen von Vernachlässigung, Einsamkeit und Stress. Diesen...
  • Pressemitteilungen • 20. September 2012
    Ilona Schäfer, GRÜNE Stadtverordnete und Mitglied im Sozialausschuss: „Die aktuellen Berichte der Bundes- und der Landesregierung zeichnen beide das gleiche Bild: Trotz Wirtschaftswachstum und sinkender Arbeitslosigkeit steigt die Armut. In NRW sind fast drei Millionen Menschen arm, die soziale Schere geht weiter deutlich auseinander. Einen armen und schwachen Staat können sich auch Reiche nicht auf Dauer leisten. Denn ihr Wohlstand basiert auf einem demokratischen Gemeinwesen, das durch wachsende Ungleichheit und mangelnde Fairness ausgehöhlt wird. Den Schulden von Bund, Länder und Gemeinden stehen große private Vermögen gegenüber, die in den letzten Jahren weiter gestiegen sind. Durch Rettungspakete und Schutzschirme sind vor allem...
  • Pressemitteilungen • 28. Juli 2008
    Im WDR äußerte er jüngst, dass die Regelsätze für Kinder angehoben werden müssten, u.a. weil die Zuschüsse für das Schulmaterial zu niedrig angesetzt seien und dass die bisherigen Sätze für Kinder generell zu niedrig wären. Damit schließt er sich einem Anliegen der GRÜNEN Ratsfraktion an, die fast ein Jahr lang per Antrag „dicke Bretter bohren“ musste mit dem Ziel, dass der Rat der Stadt Wuppertal sich für eine Erhöhung der Regelsätze von Arbeitslosengeld II-EmpfängerInnen auf Bundesebene stark machen solle. Leider vergebens, in der letzten Ratssitzung am 31. Juni waren SPD und CDU nur bereit, eine „Anpassung“ zu „überprüfen“, ein entsprechend kraftloser Appell...
  • Pressemitteilungen • 19. Mai 2008
    Die GRÜNEN haben in einer Landtagsinitiative die schwarz-gelb geführte Landesregierung NRW aufgefordert, sich gegenüber der Bundesregierung für eine Neubemessung der Hartz IV-Regelleistungen für Kinder einzusetzen oder diese Regelsatzhöhe von einer unabhängigen Kommission ermitteln zu lassen. „Diese neuen Regelleistungen müssen auch den spezifischen Bedarf berücksichtigen, den Kinder haben. Sie sollten Kindern auch die Teilnahme am Schulmittagessen sowie an Freizeit- und Bildungsangeboten ermöglichen“, erklärt Gabriele Mahnert, sozialpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion Wuppertal. Bisher wird die Höhe der Leistungen für die Kinder lediglich von Regelleistungen abgeleitet, die die Erwachsenen erhalten. Dies berücksichtigt aber in keiner Weise die speziellen Bedarfe, die die Kinder in ihrem Alter...
  • Aktuelles aus der Ratsfraktion • 4. September 2007
    Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, „Zwei Millionen Kinder unter 15 Jahren lebten Ende 2006 in Hartz-IV-Haushalten. Wenn Sie sich vergegenwärtigen, dass 6,80 Euro am Tag für Essen, Kleidung, Schulbücher, Klassenausflüge, Geschenk zum Kindergeburtstag oder mal für einen Besuch im Zoo für Kinder kalkuliert werden und dass bei dieser Kalkulation ein Betrag von 2,57 Euro pro Tag für Ernährung und Getränke ausgegeben werden kann, wobei das Essen in der Schule schon 2,50 Euro bis 3,50 Euro kostet und deshalb arme Kinder an diesem Schulessen überhaupt nicht mehr teilnehmen können, dann ist das erschreckend. Wenn wir heute vergegenwärtigen, dass zwei Millionen Kinder in...
  • Anfragen der Fraktion • 25. Januar 2007
    „Sehr geehrter Herr Kühme, sehr geehrter Herr Norkowski, Armut hat viele Gesichter. Armut bedeutet nicht allein wirtschaftliche Armut, sondern auch ausgeschlossen zu sein von Bildung und Ausbildung, mangelnde gesundheitliche Vorsorge, unzureichende soziale Einbindung etc.. Die neuesten Zahlen der Arge machen zur Zeit wieder einmal deutlich, dass in Wuppertal Kinderarmut existiert. 13.000 Kinder leben in Hartz IV-Familien und viele darüber hinaus in Familien mit einem Einkommen nahe des Existenzminimums. Die Stadt Wuppertal muss über den Familien-Club hinaus alle Kräfte bündeln, um diesen Negativ-Trend endlich zu stoppen und umzukehren. Entscheidungen auf Bundes-, Landes- und auch kommunaler Ebene haben die Situation der Kinder aus armen Familien jedoch...
  • Pressemitteilungen • 7. März 2006
    „Mehr als 24 Prozent unserer Kinder in Wuppertal leben in Armut. Sie sind zusammen mit ihren Familien von sogenannten Sekundärleistungen des Staates abhängig. Das ist ein bodenloser Skandal. Vor diesem Hintergrund ist es ein eben solcher Skandal der schwarz-gelben Landesregierung, dass die Mittel der Jugendarbeit und Jugendbildung gekürzt werden sollen. Wir fordern deshalb alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler auf, sich an den Volksinitiativen gegen Kürzungen der Landesförderung bei Kindern, Jugendlichen und Familien zu beteiligen. Außerdem bitten wir den Jugendhilfeausschuss, sich ohne Wenn und Aber uneingeschränkt hinter beide Volksinitiativen zu stellen,“ so Lorenz Bahr, GRÜNER Stadtverordneter und Bürgermeister der Stadt Wuppertal. Zum Hintergrund: Die...